Damen 2: Wenigstens der erste Satzgewinn!

Im Heimspiel hatte die D2 der SGW die Tabellennachbarn TuS Griesheim und SFS Seligenstadt zu Gast.

Nach dem starken Spiel gegen Biebesheim hoffte man an diesem Spieltag, doch die ersten Erfolge zu erzielen.Und es begann sehr gut. Die SGW-Damen waren hellwach und konnten gleich in Führung gehen. Gute Angaben von Kim Grigat, Nicole Jungbauer und Tina Seemann setzten den Gegner unter Druck und der Vorsprung wuchs langsam auf 5 Punkte bis zum 17:12. Die sehr junge TuS-Mannschaft war vollkommen verunsichert und machte sehr viele Eigenfehler, so dass die Führung sehr sicher erschien. Aber die TuS fing sich und konnte jetzt mithalten. Aber die SGW-Mädels konnten den Vorsprung ins Ziel retten.

Der erste Satzgewinn wurde gebührend bejubelt und man war optimistisch, den Erfolg fortzusetzen.

Das gelang aber nicht. Trotz des Erfolgserlebnisses gelang im 2.Satz gar nichts mehr. Dies motivierte die Griesheimer Mädels umso mehr, denen jetzt fast alles gelang. Gegen die guten Angaben und Angriffe fand die SGW überhaupt kein Mittel und wurde mit 25:9 regelrecht abgeschossen.

Die folgenden Sätze liefen zwar minimal besser, aber mit 14:25 und 13:25 war man nie in der Lage, den Gegner zu gefährden.

 

Auch das 2.Spiel begann enttäuschend. Gegen die SFS Seligenstadt wurde in ähnlicher Weise der erst Satz ohne Gegenwehr abgegeben. Ganz schwache Annahmen und Angaben machten es dem Gegner doch sehr leicht. Im 2.Satz riss sich die Mannschaft aber doch noch mal zusammen und konnte das Spiel ausgeglichen gestalten. Jetzt wurde etwas mutiger angegriffen, was auch Punkte einbrachte. Beim eigenen Satzball beim Stand von 24:23 bestand auch die Hoffnung, das Spiel rumzureißen, aber 3 dumme und unglückliche Fehler schenkten dem Gegner den Satz.

Auch im 3.Satz konnte die SGW mithalten, musste aber meistens einem kleinen Rückstand hinterherlaufen. Immer wenn der Rückstand aufgeholt war, spielten die Nerven einen Streich und man ließ den Gegner wieder wegziehen. So war auch mit 25:21 der letzte Satz eine Beute der SFS Seligenstadt.

Die Enttäuschung über diesen Spieltag war doch sehr groß, da man sich sehr viel mehr vorgenommen hatte. Aber wenig Laufbereitschaft und schlechte Nerven entschieden die Spiele gegen Gegner, die durchaus zu schlagen gewesen wären. Die Technik von den Spielerinnen ist nicht sicher genug, um selbst in kritischen Situationen Punkte zu erzielen. Gerade dann wird ängstlich der Ball gleich zum Gegner gebaggert, anstatt das Spiel sauber aufzubauen und Angriffe verlieren dann vollkommen an Durchschlagskraft. Hier hat Trainer Peter Schlabitz noch sehr viel zu tun.

Man sollte aber den ersten Satzgewinn als Positivereignis sehen und darauf aufbauen. Irgendwann wird es auch zu mehr reichen!

Für die D2 spielten: Katharina Bub, Kim Grigat, Tanja Heiligenthal, Nicole Jungbauer, Lilly Kho, Sophia Kho, Julia Kops, Tamara Rothermel, Carmen Schwerdtfeger, Christina Seemann, Natasa Zujovic