SG Weiterstadt beantragt Regeländerungen

Am Sammelspieltag in Biebesheim trat die 2.Damenmannschaft vom SG Weiterstadt gegen den Gastgeber TV Biebesheim und VC Breuberg an.

Der TV Biebesheim als 2.der Tabelle war hoher Favorit im ersten Spiel. Aber die SGW-Mädels erwischten einen guten Start und konnten in Führung gehen, die man durch schönes Spiel bis zum 9:8 behaupten konnte. Dann ging aber die Ordnung im Spielaufbau verloren und die SGW machte wieder viele Annahmefehler, so dass der TVB die Führung stetig bis zum25:17 aufbauen konnte.
Auch der 2.Satz verlief ähnlich. Wieder hatte man beim 9:8 geführt und wieder riss der Faden, so dass diesmal die SGW über ein 16:25 nicht herauskam. Im dritten und letzten Satz lief dann gar nichts mehr zusammen und man ergab sich schnell ohne große Gegenwehr mit 11:25.
Leider verlief der 1.Satz gegen den VC Breuberg fast identisch wie gegen Biebesheim. Eine Führung wurde Mitte des Satzes ziemlich schön herausgespielt, sobald leichte Annahmeprobleme auftreten, bricht der Widerstand weg und man ergibt sich seinem Schicksal. Diese Chance ließ sich der VCB nicht entgehen und siegte 25:18. Im 2.Satz allerdings schaffte die SGW-Mädels zum ersten Mal in der Saison einen Vorsprung des Gegners nicht nur einzuholen, sondern den Satz noch zu drehen. So war die Freude groß, endlich mal den Spieß umgedreht zu haben.
Aber die SGW-Mannschaft lässt immer erschreckend nach, wenn sie einen Satz gewonnen hat. Trotz gleicher Aufstellung kommt sie nicht ins Spiel und lässt den Gegner meistens gewähren, so dass das 11:25 die Serie bestätigt. Auch im 4.Satz verschlief man den Satzanfang und konnte dann nur noch beim 18:25 eine Schadensbegrenzung erreichen.
Die Ergebnisse sind sehr enttäuschend, denn die Mannschaft zeigt in Phasen des Spiels immer wieder sehr schöne, gelungene Aktionen, in Abwehr, Aufbau und Angriff, wobei je länger ein Satz dauert, der Spielfluss und die Spielfreude verlorengeht.

Deswegen wird die SG Weiterstadt einen ungewöhnlichen Schritt wagen und beim HVV eine Regeländerung beantragen. Die Sätze sollen nur noch bis 11 höchstens 13 gehen und im Falle eines Satzgewinns (der SGW) wird der folgende Satz einfach ignoriert. Allerdings wäre es sinnvoll in den Regeln auch ausdrücklich darauf hinzuweisen, dass man sich während des ganzen Spiels bewegen und Verantwortung übernehmen darf. Mit diesen einfachen Regeländerungen würde die SGW wahrscheinlich im Mittelfeld der Tabelle stehen.

Ob diese Regeländerung noch zur Faschingszeit durchgesetzt werden kann, so dass man danach die restlichen Spiele mit den neuen Regeln spielt, bleibt abzuwarten!

Helau! 😉

Für die D2 spielten: Katharina Bub, Kim Grigat, Tanja Heiligenthal, Nicole Jungbauer, Lilly Kho, Sophia Kho, Julia Kops, Tamara Rothermel, Carmen Schwerdtfeger, Christina Seemann, Natasa Zujovic