Damen sammeln wichtige Punkte gegen den Abstieg – Herren gewinnen beide Heimspiele und führen die Tabelle an

Am vergangenen Samstag hatten die Weiterstädter Damen ihre ersten Spiele im neuen Jahr. Es war ein Heimspieltag. Gegner waren die direkten Tabellennachbarn TuS Griesheim II und TSV Wolfskehlen.
Der Fokus an diesem Tag lag vor allem auf dem ersten Spiel gegen Griesheim. Bei nur zwei Punkten Vorsprung auf einen Abstiegsplatz wollte man mit einem Sieg gegen die direkte Konkurrenz den Abstand vergrößern. Bei einer Niederlage würde man auf einen Abstiegsplatz zurückfallen, doch dies sollte vermieden werden.
Trainer Alex Strübig konnte, mit Ausnahme der verletzten zweiten Zuspielerin, welche sich im vergangenen Jahr die Mittelhand brach, auf den kompletten Kader zurückgreifen. Sehr zur Freude des Teams meldeten sich zum Start des neuen Jahres auch gleich drei unverzichtbare Stammkräfte aus der letzten Saison zurück. Nach langer Verletzungspause war die Starke Außenangreiferin Anne wieder mit dabei und Mittelblockerin Franzi meldete sich nach einem dreiviertel Jahr Auszeit zurück. Von einem dreimonatigen Auslandsaufenthalt zurückgekehrt, konnte Stammspielerin Melli wieder auf Ihrer geliebten Position im Außenangriff eingesetzt werden.
Weiterstadt startete mit Kim, Vanessa A., Vanessa T., Franzi, Melli und Anne gegen Griesheim in den ersten Satz. Trainer Alex Strübig hatte ein gutes Gefühl und war sich sicher, dass man das Spiel mit dieser ersten Sechs und den möglichen taktischen Wechseln von der Bank gewinnen würde, vorausgesetzt die Damen bekamen aus dem Kopf, dass sie bei einer Niederlage dem Abstiegsgespenst aus nächster Nähe in die Augen sehen müssten. Doch genau dies schien die Damen bei den ersten gespielten Punkten zu belasten. Ohne, dass Griesheim überhaupt irgendetwas machen musste, erarbeiteten sich die Weiterstädter Damen mit sechs eigenen unnötigen Fehlern einen schnellen 1:7 Rückstand, was die erste Auszeit erforderte. Ruhig und voller Überzeugung, dass man es ab jetzt besser machen würde und mehr Mut im Angriff haben wollte, ging es aus der Auszeit zurück aufs Feld. Ab jetzt kamen die Weiterstädter Damen ins Spiel. Aus einer an diesem Tag stabilen Annahme wurde, obwohl die Zuspielerin nicht Ihren besten Tag erwischte, beherzt angegriffen. So konnten man schnell auf 8:11 rankommen. Bei 16:16 schafften die Damen den kompletten Anschluss und nur kurze Zeit später stand es nach einer guten Angabeserie von Kim 22:18. Der Satz war gedreht. Griesheim versuchte nochmal ranzukommen, doch nach der zweiten Auszeit beim Stande von 24:22 ging der erste Satz mit 25:22 an Weiterstadt.
Mit derselben Startaufstellung ging es in Satz 2. Weiterstadt war nun voll da und die weiterhin gute Annahme nahm den Griesheimerinnen Ihre Angabe immer wieder direkt ab. Nach kurzer Zeit stand es 25:11 und der zweite Satz war gewonnen.
Auch Satz 3 fing man unverändert an. Man merkte, dass Griesheim sich nicht kampflos geschlagen geben wollte. Bis zum Stande von 5:5 war es wieder ein Duell auf Augenhöhe. Die Weiterstädter Annahme blieb weiterhin stabil doch das eigene Zuspiel, welches schon in den Sätzen davor nicht gut war, machte es den Weiterstädter Damen in diesem Satz besonders schwer, anzugreifen. Hinzu kam noch eine Angabeserie von Griesheim und so stand es nach 8:11 schnell 8:18. Ein Wunder blieb aus und der dritte Satz ging 13:25 verloren.
In der Satzpause vor dem vierten Satz nahm sich Trainer Alex Strübig seine Zuspielerin in einem Vieraugengespräch zur Seite. Aufgrund der Verletzung der zweiten Zuspielerin bestand heute nicht die Möglichkeit, positionsbezogen zu wechseln. Grade wenn es nicht läuft ist dies ein besonderer Druck mit dem man als Zuspielerin klarkommen muss. Beim Rest der Mannschaft bestand keine Notwendigkeit zu wechseln und so ging man unverändert in den vierten Satz. Der komplette Satz war nun hart umkämpft. Griesheim wollte den Tiebreak erzwingen, Weiterstadt hingegen das Spiel direkt beenden. Bis zum Stande von 10:10 konnte sich keins der Teams absetzen. Den Gästen aus Griesheim gelang es als erstes sich mit einer guten Angabenserie fünf Punkte Vorsprung zu erarbeiten. Die erste Auszeit Weiterstadts beim Stande von 10:12 verpuffte und erst nach der zweiten Auszeit bei 10:15 konnte man sich die Angabe zurückholen. Ab nun blieben nur noch taktische Wechsel, um den Spielfluss des Gegners zu stören und Einfluss von außen aufs Spiel zu nehmen. Dies wurde komplett ausgenutzt und so konnte man den Lauf der Gäste stören und sich selbst wieder auf 18:19 heranarbeiten. Das Zuspiel auf Weiterstädter Seite war im vierten Satz stabiler als noch im Satz davor, doch es änderte nichts daran, dass es Zuspielerin Kim an diesem Tag an der nötigten Präzision fehlte. Hinzu kamen noch eigenwillige Spielaktionen und Zuspiele auf gerade noch am Boden liegende Angreiferinnen, bei denen wahrscheinlich nicht mal sie selbst wusste, wieso dieser Gedanke kam. Wie es das Schicksal so möchte kam beim Stande von 18:22 eben diese Zuspielerin zur Angabe. Punkt für Punkt ließ sie alles was zuvor nicht optimal lief vergessen und fünf Angaben später stand es 23:22 für Weiterstadt. Nun mussten die Gäste aus Griesheim Ihre letzte Auszeit nehmen und erhofften sich so, den Lauf zu unterbrechen. Doch es half nichts. Zwei Angaben später stand es 25:22 und unter lautem Jubel wurde dieser wichtige Sieg gefeiert.
Nach einer Pause ging es dann gegen den zweiten Gegner aus Wolfskehlen. Das Hinspiel ging mit 0:3 verloren. Das Team nahm sich vor, es diesmal besser zu machen, doch das erste Spiel an diesem Tag zeigte Spuren und Trainer Alex Strübig wollte auch den Ersatzspielerinnen Ihre Einsatzzeiten geben. So konnten die Weiterstädter Damen zwar gut mitspielen, den dritten Satz sogar gewinnen, doch zu mehr reichte es an diesem Tag nicht. 1:3 ging das Spiel zwei an diesem Tag verloren. Dies änderte aber nichts daran das die Mannschaft den Tag glücklich und zufrieden beim Essen gehen und gemütlichen zusammensitzen ausklingen ließ.
In genau einer Woche steht schon das nächste wichtige Spiel gegen den Abstieg an. Die Weiterstädter Damen sind zu Gast in Mörfelden. Aktuell trennen beide Teams nur vier Punkte. In der Hinrunde wurde Mörfelden 3:1 geschlagen, doch auch Mörfelden startete stark in das Jahr mit einem erfolgreichen 3:2 Auswärtssieg gegen den Tabellenzweiten. Es wird also ein spannendes Spiel werden. Zuschauer sind gerne willkommen. Anpfiff ist ca. 17 Uhr in der Bertha-von-Suttner-Schule in Mörfelden.
Unsere Herren starteten noch erfolgreicher ins Jahr 2017. Nach deren knappen 3:2 Sieg gegen den VC Eberstadt am vergangenen Wochenende beim Sammelspieltag in Reinheim, konnten sie nun in zwei tollen und umkämpften Spielen 6 Punkte gegen den VC Breuberg (3:1) und den direkten Liga- und Aufstiegskonkurrenten SSG Langen (ebenfalls 3:1) sammeln.