Damen 2: Sehr schade!

Zum Abschluss der Hinrunde in der Kreisklasse trat die D2 beim TSV Wolfskehlen an, einem Gegner aus dem Mittelfeld der Tabelle.

Da der letzte Spieltag nicht optimal gelaufen war, konnte man gespannt sein, wie sich die Weiterstädter Mädels schlagen würden.
Die SGW war von Anfang an hellwach und setzte den Gegner mit guten Angaben unter Druck. Auch viele sehenswerte Angriffe brachten Punkt, so dass man von Anfang die Nase vorn hatte und den Vorsprung immer weiter ausbauen konnte. Ohne irgendwelche Konzentrationspausen wurde dieser Satz sicher mit 25:19 gewonnen.

Im 2.Satz konnten die gleichen Spielerinnen aber ihr Spiel nicht weiter erfolgreich weiterführen. Wie schon so oft gab es eklatante Annahmeprobleme, so dass Wolfskehlen gleich mit 6:0 in Führung gehen konnte. Zwar gab es ein kurzes Aufbäumen aber schon beim 5:9 flogen der SGW wieder die Angaben um die Ohren, so dass der der Rückstand auf 5:17 anwuchs. In diesem Satz fing sich die Mannschaft nicht mehr und musste den Satz mit 8:25 abgeben.

Im dritten Satz klappte es bei den SGW-Mädels richtig gut. Viele gute Angaben ließen jetzt den Gegner verzweifeln und der Vorsprung wuchs und wuchs. 16:6, 17:8, 21:9. Da kann doch einfach nichts mehr schiefgehen! Aber der TSV gab nicht auf. Es kamen beim TSV Spielerinnen an den Aufschlag, die sich durch nichts aus der Ruhe bringen ließen. Mit extrem starken und gefährlichen Angaben holten sie Punkt um Punkt auf. Da halfen auch keine Auszeiten und Spielerwechsel. Die SGW fand einfach kein Gegenmittel. 21:18, 22:20, 23:23. Natürlich war die Mannschaft verunsichert und musste dann noch die letzten 2 Gegenpunkte einstecken. Das war sehr schade. Aber man konnte den jungen Spielerinnen von Peter Schlabitz keinen Vorwurf machen, weil die Gegnerischen Mädchen zu diesem Zeitpunkt einfach keine Fehler machten und ungemein gefährliche und sichere Aufschläge zeigten.

Der vierte Satz begann ähnlich wie der 2.Satz und die SGW lag schnell mit 0:6 im Rückstand, so dass wieder ein Einbruch zu befürchten war. Aber das war nicht der Fall. Die SGW kämpfte weiter und versuchte an den Gegner heranzukommen. Kathi Bub gelang mit einer guten Aufschlagserie der Anschluss. Aber der TSV ließ nicht locker und konnte auch diesen Satz mit 25:20 nach Hause bringen.

 

Die SGW zeigte ihre beste Saisonleistung und hätte den ersten Punkt in der Tabelle, vielleicht sogar mehr verdient gehabt. Besonders gefielen Kim Grigat und Natasa Zujovic mit guten Angaben und vielen guten Angriffen. Im Aufbau konnte sich Sofia Kho besonders gut in Szene setzen. Auch alle anderen Spielerinnen zeigten gute Leistungen.

Vorerst muss man sich wohl erst mal mit dem nicht guten Tabellenstand abfinden, aber aufgrund der heutigen Leistung kann man bei der SGW auf einen Aufwärtstrend hoffen.

 

Für die D2 spielten: Katharina Bub, Kim Grigat, Tanja Heiligenthal, Nicole Jungbauer, Lilly Kho, Sophia Kho, Julia Kops, Carmen Schwerdtfeger, Christina Seemann, Natasa Zujovic